Wenn Sex weh tut…

Schmerzen beim Sex sind extrem belastend. Hypnosetherapie bei Sexualstörungen kann diese alten Strukturen durchbrechen und wieder frei machen: Spaß am Sex dank Hypnosetherapie.

Referentin: Stefanie Schenk

Inhalt des Vortrags 

Sex sollte eigentlich Vergnügen und Befriedigung schaffen. Doch manchmal wird die eigentlich schönste Nebensache der Welt zur Qual. Vor allem bei Frauen, aber auch bei Männern, kann Geschlechtsverkehr Schmerzen verursachen.

Die Beschwerden können dabei in der Scheide oder im Bauchraum auftreten. Als Folge davon haben viele Paare immer weniger oder auch gar keinen Sex mehr. Beide Partner leiden unter dieser Situation, was auf lange Sicht auch die Partnerschaft beeinträchtigen kann.

Es gibt zahlreiche verschiedene Ursachen, warum Frauen beim Sex Schmerzen haben. Generell wird zwischen organischen und psychischen Auslösern. Bei organischen Beschwerden kann die Hypnose durchaus auch bei der Schmerzverarbeitung helfen Bei psychischen Auslösern kann eine Hypnosetherapie völlig befreien und den Patienten zu einem unbeschwerten Sexualleben verhelfen.

Ziel des Vortrags 

Erweitere dein Hintergrundwissen und erfahre, was zu Schmerzen beim Sex führen kann und wie die Beschwerden unterschieden werden. Werde sicher im Umgang mit Patienten, die zu diesem Themenkreis Hilfe suchen. Welche Interventionen können schnell und effizient helfen?

Was macht diesen Vortrag hörenswert?

Steffi Schenk gibt einen Überblick und plaudert aus ihrer Praxis. Besonderer Fokus des Vortrags liegt auf der Behandlung vom Vaginismus.

Als Vaginismus wird eine starke Empfindlichkeit des Scheideneinganges bei Berührung oder Dehnung bezeichnet. Es kommt dabei zu einer muskulären Verkrampfung (Scheidenkrampf). Die Schmerzen erlebt jede Frau mit Vaginismus anders. Sie sind stechend bis dumpf – und so stark, dass kein lustvoller Sex möglich ist. Denn schon das Eindringen des Penis (bei manchen Frauen reicht sogar schon ein Finger oder ein Tampon) löst den schmerzhaften Krampf der Scheiden- und Beckenbodenmuskulatur aus.Ursache vom Vaginismus ist im Kern eine Angststörung: eine unbewusste Schutzreaktion vor Schmerzen. Was die Angst auslöst ist individuell unterschiedlich. Manche der meist jungen Betroffenen haben Angst vor dem ersten Mal oder einer ungewollten Schwangerschaft. Andere wiederum haben eine traumatische Geburt hinter sich oder schon einmal Schmerzen beim Sex gehabt.
Auch frühere Erkrankungen im Intimbereich sind ein möglicher Auslöser. In Folge dessen gerät die Frau in einen Teufelskreis: Sie hat Angst vor Schmerzen, verkrampf sich und hat gerade deswegen Schmerzen. Schätzungsweise 15 bis 30 Prozent der Frauen leiden unter Vaginismus.

Kurzportrait

Stefanie Schenk, Hypnosetherapeutin, mit eigener Praxis in Osnabrück. Leiterin des OMNI Hypnose Training Centers Osnabrück, Ausbilderin und Entwicklerin von Hypnosefachfortbildungen.

Facebook

Instagram

info@hypnosekongress.net

Impressum

© 2021 Hypnose.NET GmbH - All rights reserved